zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Life Sciences und Grüne Technologien www.baywiss.de

© C. Müller / BayWISS-VK LS

08.03.2021 / Online / 15:00 Uhr

Erfolgreich zur Promotion – Erfolgsfaktoren aus einem Dialog zwischen Promovierenden und wissenschaftlichen Betreuer*innen

Freising. Am 8. März 2021 trafen sich Promovierende unseres Verbundkollegs und wissenschaftlich betreuende Professor*innen im virtuellen Raum zum Workshop "Erfolgreich zur Promotion – ein Dialog zwischen Promovierenden und wissenschaftlichen Betreuer*innen".

Gemeinsam wurde erörtert, was es bedeutet erfolgreich zum Ziel der Promotion zu gelangen.

Was sind die verschiedenen Erwartungen und Perspektiven der Promovierenden und der betreuenden Wissenschaftler*innen. Wie kann man eine erfolgreiche Promotion gezielt unterstützen? Was sind fördernde Faktoren, welche Fallstricke gilt es zu vermeiden und welchen Beitrag kann BayWISS leisten?

Die Blickwinkel beider Seiten wurden zunächst getrennt voneinander beleuchtet und dann moderiert zusammengeführt. 

Folgende Erfolgsfaktoren wurden gemeinsam erarbeitet und sollen zukünftig für optimierte Promotionsbedingngen in unserem Verbundkolleg Beachtung finden:

  • Erwartungstransparenz: Gegenseitige Erwartungen sollten frühzeitig offen kommuniziert werden und im Promotionsverlauf aktuell gehalten werden, d.h. ggf. neu formuliert/angepasst werden und wenn möglich auch schriftlich festgehalten werden (z.B. in einer Betreuungsvereinbarung)
  • Verbindlichkeit & Vertrauen: Alle am Promotionsprozess involvierten Parteien sollten sich nach bestem Wissen und Gewissen darum bemühen, getroffene Absprachen einzuhalten. Sollte dies aus unvorhersehbaren Gründen nicht möglich sein, sollte dies offen und frühzeitig an die anderen Parteien kommuniziert werden und es sollte gemeinsam nach Lösungen gesucht werden.
  • Regelmäßiger Austausch: Promovierende und Betreuende sollten in regelmäßigem Austausch zum Stand des Promotionsprojektes stehen. Wie häufig dies genau ist, ist sowohl Personen- als auch Promotionsphasenabhängig. Wichtig ist, dass eine für alle beteiligten Parteien zufriedenstellende Lösung gefunden wird. Der Turnus der Treffen kann von spontan bis genau terminiert (jeden ersten Montag im Monat von 9-10 Uhr) stattfinden, dies gilt es im Einzelfall konkret zu vereinbaren. Ebenso gilt es festzulegen, wer für die Organisation der Treffen federführend verantwortlich ist.
  • Wertschätzende Kommunikation: Ein wertschätzender Umgang sowie eine konstruktiv-kooperative Kommunikationskultur, sollte nicht nur zwischen Promovierenden und Betreuenden, sondern auch zwischen den HAW- und Universitätsbetreuenden gepflegt werden. Eine Begegnung auf Augenhöhe ist anzustreben.
  • Kooperationen stärken: Der Austausch zwischen HAW- und Universitätsangehörigen soll intensiviert werden und das gemeinsame Netzwerk gezielt genutzt werden.
  • Empathie füreinander kultivieren: Alle Parteien sollten immer wieder auch einmal versuchen sich in den/die andere*n hineinzuversetzen und den Standpunkt des/der anderen nachzuvollziehen, um ein besseres gegenseitiges Verständnis zu ermöglichen.

Hier finden Sie die Ergebniszusammenfassung des Workshops mit Erfolgsfaktoren und Beitragsmöglichkeiten für Promovierende und wissenschaftlich Betreuende:

Erfolgsfaktoren_BayWISS_Verbundpromotion_LifeSciences.pdf

Koordination

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen zum Verbundkolleg Life Sciences und Grüne Technologien.

Dr. Michaela Stegmann

Dr. Michaela Stegmann

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Life Sciences und Grüne Technologien

Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf
Am Staudengarten 9 | Gebäude H21
85354 Freising

Telefon: +49 8161 716358
life-sciences.vk@baywiss.de